Donnerstag, 16. Februar 2012

Voigtländer Vitomatic IIIb - Sucher reinigen und Entfernungsmesser justieren



Nun bin ich stolzer Besitzer einer Voigtländer Vitomatic IIIb.
Ziemlich teurer Spass, aber die Kamera ist es wert. 
Der Sucher war leider nicht klar und das Mischbild bei unendlicher Einstellung nicht scharf.
Ich habe ewig im Internet gesucht und nichts gefunden, darum musste ich probieren wie es geht.
Den Sucher zu reinigen kannte ich schon von meiner Canonet GIII QL17.



Schritt 1: Gehäuseoberteil entfernen
Den oberen Teil des Gehäuses entfernen, dazu sind 3 Schrauben zu lösen.
2 sind an den Seiten, eine ist hinter, bzw. unter dem Filmtransporthebel.
Dann kann man das Gehäuseoberteil einfach nach oben abziehen.



Schritt 2: Sucher reinigen


Nun kann man schon die vordere und hintere Seite des Suchers mit Glasreiniger und einigen Q-Tips reinigen. 
An der grünen Markierung kann man einfach einen mit Glasreiniger versehenen Q-Tip durchstecken und damit das dahinterliegende Glas reinigen, aber Vorsicht, keinen Druck ausüben.
Damit ist die Reinigung bereits erledigt, super einfach!


An der roten Markierung muss man einen flachen Feinschraubendreher durchstecken um die dahinter sitzende Schraube verstellen zu können. Diese ist für die horizontale Einstellung des Mischbildentfernungsmessers zuständig.



An der grünen Markierung war bei mir die Mutter der Schraube festgeklebt.
Zunächst habe ich den Kleber einfach mit dem Feinschraubendreher weggekrazt.
Dann muss man die Mutter lösen um die vertikale Einstellung des Entfernungsmessers vornehmen zu können. Später muss diese Mutter natürlich wieder festgezogen werden!


Schritt 3: Enterfernungsmesser justieren
Objektiv auf unendlich einstellen, Fenster öffnen und sich einen Punkt in der Entfernung aussuchen, an welchem man messen möchte. Dieser muss natürlich mehr als 20 Meter entfernt sein.
Nun die obere Schraube so lange verstellen bis die vertikale Justierung passt. Ich habe dann die Mutter wieder angezogen um danach die horizontale Justierung vorzunehmen. 
Dieses hat bei mir ziemlich viel Arbeit gefordert, weil man die Schrauben nur sehr leicht verstellen darf und man nach jeder kleinsten Drehung schauen muss in wie weit sich etwas verändert hat. 

Bei mir hat sich während der Arbeit das gelbe Plättchen im Kasten auf der rechten Seite gelöst und flog dann lose darin herum. Dadurch war die Belichtungsmessung unmöglich, weil das Plättchen auf dem Zeiger lag.
Dazu habe ich zunächst die rot markierten Schrauben gelöst um das Kästchen von der Kamera zu lösen und abnehmen zu können.
Danach sind die blau markierten Schrauben zu lösen. 
Nun lässt sich die schwarze Platte auf dem Kästchen leicht von der linken Seite anheben um an das darunterliegende gelbe Plättchen zu kommen. Dieses ist schnell mit Sekunden- oder Alleskleber wieder von unten an dem schwarzen Plättchen befestigt. Schnell wieder zusammenbauen und wieder auf der Kamera festschrauben.
Vorsichtig mit dem Nachführungsbelichtungsmesser umgehen, nicht das der verbiegt, oder gar abbricht.


Nun kann schon das Gehäuseoberteil wieder aufgesteckt und befestigt werden. Bevor alles verschraubt wird muss nochmal der Entfernungsmesser und, zumindest in meinem Fall, der Belichtungsmesser kontrolliert werden. Wenn alles funktioniert müssen nur noch die drei Schrauben festgezogen werden.


Und schon ist alles wie neu!



Hier noch ein paar Bilder die ich mit dieser Kamera gemacht habe...




Kommentare:

  1. Hallo,
    ich habe auch eine solche Kamera und würde diese gerne veräußern. Kannst Du mir einen Tip geben wo ich die Kamera anbieten bzw. inserieren könnte?

    AntwortenLöschen
  2. So eine Reinigung würde meiner Voigtländer VSL 1 sicher auch mal gut tun :-)

    AntwortenLöschen
  3. Gute und ausführliche Beschreibung der Arbeiten, Klasse! Ich habe soeben eine Vitomatic IIb bekommen und kann die Tipps vermutlich gut gebrauchen, ein erster Test der Kamera steht noch aus.

    AntwortenLöschen